Achtung ! Diese Seite benutzt Cookies

Mehr erfahren

Verstanden

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bieten zu können. Mit der Benutzung der Webseite stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien zu.

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Fusion Master ONH

 

Analysenmethode

Die sich im Grafittiegel befindliche Probe wird im Elektrodenofen aufgeschmolzen.

Stickstoff und Wasserstoff entweichen aus der Probe ins Trägergas und der Sauerstoff reagiert mit dem Kohlenstoff des Grafittiegels zu CO. Danach wird das CO zu CO2 oxidiert. Das Analysegas wird dann für die Bestimmung von Stickstoff und Wasserstoff zur Wärmeleitzelle geleitet und danach zur Infrarotzelle für die Bestimmung des Sauerstoffs.

Aus den erhaltenen Daten ermittelt der PC die Konzentrationen von Sauerstoff, Stickstoff und Wasserstoff.


Elektrodenofen

Ein Grafittiegel wird zwischen zwei Elektroden gepresst und durch eine maximale Leistung von 1000 A erhitzt. Die Temperatur des Ofens ist PC gesteuert und kann bis zu maximal 3000 °C erreichen.

Temperaturprofile können in der Bediensoftware eingestellt und gespeichert werden.

Die abgedichtete Probenschleuse garantiert einen minimalen Verbrauch von Trägergas.

 

 

 


Infrarotdetektor

Das Infrarotsystem wurde für einen präzisen Betrieb und geringen Wartungsaufwand entwickelt.

Der konstant aktive Infrarotemitter stellt ein rauscharmes Signal bereit.

Für ein breites analytisches Spektrum ist es möglich das Analysegerät auf bis zu zwei unabhängige Detektoreinheiten aufzurüsten. Das Design der Küvetten erlaubt eine einfache Reinigung.

Eine temperaturüberwachte Umgebung garantiert eine langfristige und stabile Leistung des Analysegerätes.

 

 


Wärmeleitdetektor

Der Wärmeleitdetektor verfügt über eine hohe Sensitivität mit geringem Hintergrundrauschen für die Erkennung von Stickstoff und Wasserstoff.

Um eine niedrige Nachweisgrenze zu garantieren liefert der Halbleiter-Thermistor ein schnelles Signal.

Durch seine Bauart ist der Wärmeleitdetektor wartungsfrei.

 

 

 


Softwareeigenschaften

Die NCS Bediensoftware ermöglicht einen leichten Umgang mit dem Analysegerät.

Sie vereint die Arbeitsoberfläche für die Probenanalyse und den Datentransfer mit den Einstellungen verschiedener Analysemethoden und Benutzerprofile.

Der kennwortgeschützte Servicebereich informiert den Benutzer über alle wichtigen Betriebsparameter des Instruments. Zusätzlich garantiert eine automatische Dichtigkeitsprüfung den sicheren Betrieb.

Ein Fernzugriff für einen unserer Servicetechniker ist ebenfalls vorhanden.

 


 

Download NCS Fusion Master ONH, Deutsch [PDF , 910 Kb]

NCS Testing Technology (Germany) GmbH

Blindeisenweg 39

41468 Neuss

: +49-2131-663592-0

: +49-2131-663592-22

ncs germany tuev certificate