Achtung ! Diese Seite benutzt Cookies

Mehr erfahren

Verstanden

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bieten zu können. Mit der Benutzung der Webseite stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien zu.

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Combustion Master CS

 

Analysenmethode

Die Probe wird im Induktionsofen zusammen mit Beschleunigern in reinem Sauerstoff verbrannt. Die übliche Verbrennungstemperatur liegt ungefähr bei 2200 °C.

Während der Verbrennung werden die Kohlenstoffbestandteile zu CO2 und die Schwefelbestandteile zu SO2 oxidiert. Staub und Wasser werden danach aus dem Verbrennungsgas entfernt. Im Anschluss wird das Verbrennungsgas, zur Bestimmung der CO2 und SO2 Konzentrationen, mittels Infrarotabsorption zu den Detektoren geleitet.

Aus den erhaltenen Daten der Probe ermittelt der Computer die Kohlenstoff- und Schwefelkonzentrationen.


Induktionsofen

Der Ofen erhitzt die Probe durch Induktivität auf bis zu 2200 °C. Die Leistung dieses Prozesses wird durch den Computer kontrolliert und kann bis zu 2,2 kVA reichen.

Durch eine Lanze wird Sauerstoff für eine schnelle und komplette Verbrennung zur Probe geleitet. Die Auflagefläche des Tiegelträgers gewährleistet einen jederzeit sicheren Stand des Tiegels.

Eine programmierbare, automatische Ofenreinigung entfernt den Staub nach der Analyse.

 

 


Infrarotdetektor

Das IR-System wurde für einen präzisen Betrieb mit geringem Wartungsaufwand entwickelt.

Der konstant aktive Infrarotemitter erzeugt ein rauscharmes Signal. Für ein breites analytisches Spektrum ist eine nachträgliche Aufrüstung, auf bis zu 4 unabhängige Detektoreinheiten, jederzeit möglich.

Die Küvetten sind leicht zu reinigen und eine temperaturüberwachte Umgebung garantiert eine langfristig stabile Leistung des Analysators.

 

 


Gasfluss-System

Ein Massenflussregler garantiert eine hohe Stabilität des Trägergasdurchflusses.

Die bedienerfreundliche Positionierung der Reagenzienhalter sorgt für einen optimalen Durchfluss des Trägergases.

Das Diagnoseprogramm auf dem Computer beinhaltet eine automatische Dichtigkeitsprüfung zur Erlangung zuverlässiger Resultate.

 

 

 


Softwareeigenschaften

Die NCS Bediensoftware ermöglicht einen leichten Umgang mit dem Analysegerät.

Sie vereint die Arbeitsoberfläche für die Probenanalyse und den Datentransfer mit den Einstellungen verschiedener Analysemethoden und Benutzerprofile.

Der kennwortgeschützte Servicebereich informiert den Benutzer über alle wichtigen Betriebsparameter des Instruments. Zusätzlich garantiert eine automatische Dichtigkeitsprüfung den sicheren Betrieb.

Ein Fernzugriff für einen unserer Servicetechniker ist ebenfalls vorhanden.

 


 

 

Download NCS Combustion Master CS, Deutsch [PDF , 945 Kb]

NCS Testing Technology (Germany) GmbH

Blindeisenweg 39

41468 Neuss

: +49-2131-663592-0

: +49-2131-663592-22

ncs germany tuev certificate